Was passiert mit dem lebenslangen Wohnrecht, wenn ich mich von meinem Ehepartner trenne und dieser auszieht?

Ein Ehepaar, welches ein Haus oder eine Wohnung über lange Jahre gemeinsam aufgebaut hat, wird sich in der Regel im Grundbuch ein gemeinsames Wohnrecht einräumen lassen. Juristisch heißt dies: Wohnrecht als Gesamtberechtigte. Es gibt Urteile darüber, wie im Fall einer Scheidung zu verfahren ist. Wer aus der gemeinsamen Ehewohnung auszieht, hat laut Urteil des BGH oft Anspruch auf eine Nutzungsvergütung gegen dem in der ehemals gemeinsamen Wohnung verbliebenen Ehepartner (BGH, Beschluss v. 18.12.2013, XII ZB 268/13). Die Gründe dafür sind naheliegend: Die Vergütung soll den wirtschaftlichen Nachteil für den weichenden Ehegatten ausgleichen, da die Vorteile des Wohnrechts nach der ursprünglichen ehelichen Lebensplanung beiden Ehegatten gemeinsam zustehen sollten.